Wie "hart" ist das Wasser in der Region?

Jeder Deutsche verbraucht im Durchschnitt 125 Liter Wasser pro Tag, etwa 3 Liter (je nach Temperatur, körperlicher Belastung und Gesundheitszustand sogar mehr) sollten wir täglich trinken. Deshalb sind die Kontrollen von Reinheit, aber auch erlaubtem Wasserhärtegrad umfangreich.

Hartes Wasser – was heißt das?
Im Raum Neustadt gibt es, wie in ganz Deutschland, unterschiedliche Härtebereiche. Diese werden nach der Konzentration der so genannten Erdalkalisalze oder ‚Härtebildner’ (nichts anderes als die lebenswichtigen Mineralien Calcium und Magnesium) im Wasser in 3 Gruppen unterteilt: weich, mittel und hart. Enthält Trinkwasser also viele Mineralstoffe, spricht man von ‚hartem Wasser’.

Wie wird Wasser weich bzw. hart?
Wasser bahnt sich in der Natur seine Wege durch verschiedenste Untergründe: Es fließt über Kies und Schotter, sickert durch das Erdreich und nimmt dabei wertvolle Mineralien auf, z.B. Magnesium (schützt Muskeln und Knochen) und Calcium (Aufbau von Knochen und Zähnen). Meist geschieht das in Form von Calcium-karbonat, besser bekannt als ‚Kalk’. Je nach Ursprung und Weg nimmt es mehr oder weniger dieser Stoffe auf.

Ist hartes Wasser schädlich?
Der Gesundheit schadet kalkhaltiges Wasser nicht – im Gegenteil, oft enthält unser Leitungswasser mehr der nützlichen Mineralstoffe, als das teure Mineralwasser, das es in Flaschen zu kaufen gibt! Wen der mineralische Geschmack nicht stört, kann man es also ohne jegliche Bedenken trinken. Allerdings kann zu ‚hartes’ Wasser zu Problemen in den Hausinstallationen führen. Kommt zu kalkhaltiges Wasser nämlich mit alkalischen Stoffen wie Seifen in Kontakt, wird erhitzt, verdampft oder verdunstet, fällt Kalk aus und es bilden sich Ablagerungen. Davon betroffen sind neben Wasserkochern, Waschmaschinen und Brauseköpfen vor allem die Warmwasserleitungen.

Was bedeutet das?
In Bereichen mit hoher Wasserhärte raten wir dazu, Haushaltsgeräte entsprechend zu pflegen und regelmäßig z.B. mit Essig- oder Zitronensäure zu reinigen. Zusätzlich sollte man auf die Dosierung von Waschmitteln achten, da sonst die Kalksteinbildung unterstützt wird.

Härtebereich „hart“ über 14° dH; mehr als 2,5 mmol/L Calciumcarbonat:
Neustadt a. d. Aisch gesamt, Unterschweinach, Schauerheim, Hasenlohe, Ober- u. Unternesselbach, Weiherhof, Birkenfeld, Virnsbergerhaag, Kleinerlbach.

Härtebereich „mittel“ 8,4 bis 14° dH; 1,3 bis 2,5 mmol/L Calciumcarbonat: Schellert, Herrennneuses, Eggensee, Oberschweinach

Weitere Informationen können Sie unter www.neustadtwerke.de im Bereich Netze/Wasser.

 

 

 Zurück zur Startseite | Zur News Übersicht